Notizen aus dem Weinberg. In unregelmäßigen Abständen bekommen Sie hier einen kleinen Einblick in unsere Arbeit und das Entstehen und Heranreifen unserer Weine

07. Dezember 2012

Rückblick 2012

Nachdem wir im Winter den Bau des neuen Flaschenlagers abgeschlossen hatten begann das Jahr 2012 voller Elan und  noch mehr Spass bei der Arbeit.

Oben ist der Verpackungs- und Versandraum zu sehen. Unten die Durchfahrt zur Kelterhalle und der Arbeitsbereich zum Etikettieren und Abfüllen etc.

Unten ist das Flaschenlager zu sehen. Hier schlummern unsere Weine in der Flasche, bis sie in den Verkauf kommen.

Das Weinjahr begann ein wenig hektisch. Im Februar hatte ich meine mündlichen Prüfungen in Geisenheim und habe mein Studium als Dipl. Ing. für Weinbau und Önologie abgeschlossen. Mit dem Diplom in der Tasche eilte ich nach Ihringen zurück um den Rebschnitt zu beenden. Dieser findet normalerweise in den Wintermonaten von Januar-bis Ende Februar statt. Gleichzeitig liefen die Vorbereitungen für die Messe Prowein in Düsseldorf und wir mussten die 2011er Weine für die Füllung vorbereiten. Als dann  Anfang März die Knospen der Reben aufbrachen und der Austrieb begann, war dann alles soweit aufgearbeitet und wir konnten tief durchatmen.

Die Reben standen am 25. Mai kurz vor der Blüte.

Das der Frühsommer zeigte sich von seiner schönsten Seite und die Reben gediehen prächtig. Unterstützung im Weinberg über den Sommer erhielten wir durch Hannes, einen Waldorfschul-Praktikanten und Daniel, der den Winzerberuf kennenlernen wollte. Der Sommer war stark duch schwül-warmes Regenwetter geprägt, wodurch im Mai, Juni, Juli der Pflanzeschutz an erste Stelle rückte. Wir konnten unsere Reben vor den Schlimmsten bewahren und hatten den echten- und falschen Mehltau recht gut unter Kontrolle.  Von schlimmen Hagelstürmen blieben wir zum Glück auch verschont und so war die Weinernte 2012 gesichert.

Am 22. Juni hatten die Beeren (im Bild Spätburgunder) bereits Schrotkorngröße erreicht.

Der warme Frühsommer sorgte für rasantes Vegetationswachstum.

In Kleinterassen kann man nur mit handgeführten Maschinen arbeiten.

Anfang Juli, kurz vor Traubenschluss (volle Beerengröße) teilten wir noch kompakte Grauburgunder Trauben.

Um die Arbeit bei ca. 40°C zu in den Weinbergen besser zu ertragen, zogen wir uns extra "cool" an.

Im September begann Nils Bührer (unten links) als erster Lehrling in unserem Weingut die Ausbildung zum Winzer. Er konnte bereits im ersten Monat seiner Ausbildung sein geschicktes Händchen unter Beweis stellen: Die Weinlese begann in diesem Jahr am 20. Septembe und verlief sehr zu unserer Zufriedenheit!

Zur Weinlese schicktePetrus uns noch ein Hoch und ließ die Trauben perfekt ausreifen. Wir freuen uns über eine durchschnittliche Erntemenge  und eine sehr gute Qualität. “Klasse statt Masse“.

Unsere Erntetruppe war bunt gemischt. An dieser Stelle möchte ich allen nochmal herzlich danken, die 2012 so fleißig mitgeholfen haben! (auch den fleißigen Helfern die nicht auf dem Foto sind!)

Oben sind vollreife Gewürztraminer-Beeren mit 103° Oechsle (Zuckergehalt) zu sehen.

Die Weine reifen im Keller nun heran. Die ersten Jungweine duften vielversprechend! Nun heißt es warten bis ins Frühjahr zur Füllung.

2012 war wieder ein schönes Jahr im PIXI-LAND. Schönen Gruß aus Ihringen

Hannes Pix

 

-->